Zum neuen Jahr dauerhafte, fortwährende Hilfe schenken

Unbarmherzig hat Hurrikan Sandy im Oktober auf Haiti zugeschlagen.
Drei Bewohnerinnen aus Lougu erzählen, wie es ihnen erging.

Helfen Sie Ihnen: Schenken Sie “vo Härze”:
> Wasser: 35 Franken für einen Trinkwasser-Kanister
> Gesundheit: 45 Franken  für wichtige medizinische Hilfe
>
Bildung: 90 Franken  für ein Jahr Schulbesuch

> Jetzt vo Härze schänke!

Jonette Dédéon's Haus

Jonette Dédéon’s Haus

Jonette Dédéon lebt im Dorf Moco neben Lougou. Sie hat drei Kinder: “Vor dem Hurrikan lebten wir in einem Haus mit einem Dach aus Palmblättern und einer Plane. Als Wände verwendeten wir verflochtene Äste. Wir hatten eine Kuh, drei Geissen und ein Schwein. Unser Garten versorgte uns mit Kochbananen, Yams, Mais und Strauchbohnen. Schon andere Katastrophen zerstörten unsere Gärten, aber wir konnten doch immer noch etwas ernten.

Dieses Jahr, als Hurrikan Sandy das Dorf getroffen hat, herrschte grosse Verwüstung. Das meiste von unseren Gärten ist von der Flut weggeschwemmt worden. Wir haben unser ganzes Vieh verloren, kein Tier hat überlebt. Die Dachplane ist zerrissen. Jetzt kehren wir zurück um das Land zu bestellen, doch es ist sehr schwer Samen zu kaufen. Hurrikan Sandy hat unser Leben verändert.”

Clauselle Delcy's Haus

Clauselle Delcy’s Haus

Clauselle Delcy lebt in Lougou. Sie ist eine der aktivsten Frauen in der ganzen Gemeinde. So hat Hurrikan Sandy sie getroffen: “Vor dem Hurrikan war mein Leben nicht einfach, aber mir war es möglich, zu überleben. Ich hatte einen Gemüsegarten mit Mais, Bohnen, Yams, Erbsen und Hirse, zwei Geissen, zwei Schafen und einem Schwein. Mein Haus war aus Lehm und Steinen.

Durch den Hurrikan habe ich alles verloren: Meine Pflanzungen sind weg, keines meiner Tiere hat überlebt. Die Wände vom Haus sind zusammengebrochen, das Blechdach vom Wind angehoben. Ich kann mein Haus immer noch nicht reparieren. Das Leben ist sehr hart für mich nach dem Hurrikan. Ich weiss nicht wo ich mit meinen Kindern hin soll, was essen. Es gibt nur Verwüstung.”

Adline Clervius' Haus

Adline Clervius‘ Haus

Adline Clervius ist eine alte Lady von 74 Jahren. Ihr Ehemann ist seit vielen Jahren krank. Sie hat fünf Töchter: “Schon vor dem Hurrikan hatten an manchen Tagen nichts zu essen. Was uns half, war der kleine Garten. Unser winziges Haus hatte ein festes Dach aus Planen und Wände aus Palmblättern. Als der Hurrikan kam war es die Hölle. Ich habe alles verloren: Meine Beete sind zerstört, Mais, Yams, Bohnen und Straucherbsen – die Flut hat alles mitgerissen. Die guten Planen sind weg, die Blätterwände total durchnässt und schlammig, meine Kleidung ruiniert. Unser Leben ist ruiniert. Wir sind orientierungslos.”

Diesen Menschen und ihren Kindern hilft Ihre Spende: Der Wert Ihres Geschenks geht weit über die Spende hinaus. Mit sauberem Wasser, Medizin und Schulbildung geben Sie dauerhafte Hilfe und senden Zuversicht in schwerster Zeit.
Dabei sein: Die Aktion läuft bis 07. 01. 2013!

Schenken Sie vo Härze:

> Über unsere Homepage!
> Unter „Angabe des Geschenks
auf unser Spendenkonto PC 30-19969-6!
> Fordern Sie einen vorbereiteten Einzahlungsschein
unter 031 982 01 02 oder per E-Mail an!

> Die dauerhafteste Hilfe ist eine Patenschaft!

Vielen Dank!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Entwicklungshilfe, Haiti, Kampagnen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s