Vom ‘bösen Geist‘ zum Liebling aller – werden Sie Bidans Pate!

Liebe Freunde! Es gibt Geschichten, die sollte es nicht geben. Bidansumbas Geschichte ist eine solche. Der Bub ist leicht behindert. Für viele “naturgläubige“ Menschen Guinea-Bissaus sind behinderte Kinder schlicht böse Geister. Und sie sind nichts “wert“.

Bidans nach seiner Rettung im Februar 2010. Der Bub wirkt augenscheinlich noch stark verschüchtert

Bidans ein Jahr nach seiner Rettung im Februar 2010. Der Bub wirkt augenscheinlich noch stark verschüchtert

Wird eine Verhaltensauffälligkeit bemerkt, misshandeln viele die Kleinen, sie erhalten keine Kleidung, müssen sich von Abfällen ernähren – oder werden einfach “entsorgt“.

Man legt sie zum Sterben unter einen Baum oder setzt sie aus. Einige Mütter versuchen auch ihr Kind durch das Anrufen von Geistern zu töten. Klappt das nicht, legen sie mitunter selbst Hand an: Immer wieder werden Kinder mit einer Behinderung ertränkt – wie junge Kätzchen.

Auch Bidansumbas Mutter sah in ihrem Sohn den Teufel. Ein böser Geist, der Unglück über sie bringt. Sie sperrte ihn nackt in einen Käfig, ging in ein nahezu verlassenes Dorf, öffnete die Tür des Käfigs und schickte ihn weg. Dann ging sie.

Bidans im März 2011. Ein Jahr später hat sich der Junge prächtig entwickelt. Doch er sucht dringend Gotteeltern! Wollen Sie seine Paten werden?

Bidans im März 2011. Ein Jahr später hat sich der Junge prächtig entwickelt. Doch der 11-jährige sucht dringend Gotteeltern! Wollen Sie seine Paten werden?

Bidansumba irrte, nackt wie er war, ohne Orientierung, ohne Möglichkeit sich verständlich zu machen, durch die Strassen. Gott sei Dank hat ihn jemand gefunden und ins ORA-Heim Casa Emanuel gebracht.

In ihrem Bericht beschreibt seine Pflegerin Maritza Alvarez aufgerüttelt:

„Ich blickte damals in seine Augen und fragte mich, ob er nun wisse, dass er nicht mehr geschlagen wird? Dass die Kinder hier, egal ob dünn, dick, gescheit oder behindert willkommen sind, geliebt werden und umsorgt?

Heute ist Bidans, wie wir ihn nennen, aufgeweckt und munter. Er entwickelt sich prächtig und macht schon viele Sachen selbständig. Zu seiner besseren Förderung suchen wir dringend Pateneltern.“

Machen Sie Bidans ein riesen Geschenk und werden Sie sein Pate! Sie schenken ihm Essen, Gesundheitsversorgung und vor allem Liebe, Wärme und die Zeit, sich seiner Geschwindig­keit entsprechend zu entwickeln. Rufen Sie unter 031 982 01 02 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail vielen Dank!

Mit herzlichen Grüssen, Ihr

Georg Rettenbacher, Redaktor ORA International

Dieser Beitrag wurde unter Guinea-Bissau, Patenschaften abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s