Ruanda: Zukunft für die Witwen und Waisen des Völkermords

Die Schatten der ruandischen Vergangenheit mit dem blutigen Bürgerkrieg von 1994 lasten schwer auf den Menschen: Eine Million Menschen starb im Völkermord. Viele Kinder haben ihre Eltern verloren und wachsen unbeaufsichtigt und mittellos in einer Umgebung voller Armut, Hunger und Aids auf. Ruanda zählt heute zu den ärmsten Ländern Afrikas.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Doch das Land bietet auch Chancen für die junge Generation. Das ORA-Patenschaftsprogramm hilft ihnen, sie zu nutzen: Seit 2006 sind wir im Einsatz, um in Ruanda Kinderleben zu verändern. Zu sehen, wie die Bevölkerung ihren Blick immer stärker nach vorne und eben nicht mehr auf die Tage im Frühjahr 1994 richtet, macht unser Engagement in Ruanda so besonders.

Unser Partner in Ruanda ist „Solace Ministries“. Die Organisation wurde 1995 von Jean Gakwandi gegründet, der den Völkermord des Sommers 1994 knapp überlebte und aus den Trümmern etwas Neues schaffen wollte. In unseren regelmässigen Begegnungen mit ihm und seiner Frau Vivien sind wir jedes Mal aufs Neue von der Liebe und Hingabe beeindruckt, mit der er für eine versöhnliche Zukunft für seine Mitmenschen arbeitet.

Das Land Ruanda - Grafik ORA Schweiz

Das Land Ruanda - Grafik ORA Schweiz

Seit fünf Jahren entwickeln wir gemeinsam eine Perspektive für die Menschen in Ruanda und gestalten die Zukunft dieses Landes aktiv mit aus. Vieles ist schon gelungen: In Kabuga, unweit der Hauptstadt Kigali, leben etwa 250 Witwen gemeinsam mit eigenen und fremden Kindern auf einer Art Farm, die ihnen längst zu einem Zuhause und Mittelpunkt geworden ist. Das Landwirtschaftsprojekt, das wir zusammen mit „Solace Ministries“ entwickelten, schafft allen ein unabhängiges Einkommen.

Ebenso wie Kabuga folgt auch unser neuer Projekt-Standort in Bicumbi dem Ansatz des „child focused development“: Kinder stehen im Mittelpunkt, doch auch ihr Umfeld wird gefördert. Mit Patenschaften wird zuallererst die Grundversorgung der Mädchen und Buben garantiert, eine gute medizinische Betreuung gesichert und der Besuch einer Schule ermöglicht. Doch auch die Familien, in denen die Kinder leben, finden ein Auskommen.

In den beiden Projektorten von ORA in Ruanda haben wir es geschafft, ein harmonisches Umfeld zu gestalten. Hier wachsen Kinder behütet auf. Helfen Sie uns dabei, dieses Umfeld zu erhalten. Machen sie so auch Menschen ausserhalb des Projektes neuen Mut. Übernehmen Sie eine Patenschaft für ein Kind in Ruanda.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit in Ruanda!
> Fordern Sie jetzt einen vorbereiteten Einzahlungsschein
per E-Mail oder Telefon (
031 982 01 02) an!
> Spenden Sie direkt und bequem online!

> Oder spenden Sie mit dem Verweis „Ruanda“ direkt auf unser Spendenkonto PC
30-19969-6 !

Danke!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Entwicklungshilfe, Fakten und Zahlen, Patenschaften, Ruanda abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s