Haiti: Mit vollem Magen lernt´s sich besser!

Lougou liegt im Südwesten Haitis – und deswegen hatte das Dorf Glück im Unglück. Während in anderen Teilen des Landes das Erdbeben vom 12. Januar 2010 schwere Verwüstungen anrichtete, blieb Lougou weitgehend verschont. Bei dem schweren Erdbeben in Haiti waren 250’000 Menschen ums Leben gekommen; weite Teile von Port-au-Prince wurden verwüstet. Insgesamt verloren 1,5 Millionen Haitianer ihr Obdach.

 

Ein einfaches Leben indes führt auch in Lougour niemand: Die Menschen sind arm, sie kämpfen ums Überleben. ORA International hilft auf Haiti seit Beginn des Unglücks. Gemeinsam mit unserem Projektpartner COFHED (Christian Operation for Health, Education and Development) wollen wir rund 150 Schulkinder mit warmen Essen versorgen und ihre Schule ausbauen. Bitte helfen Sie uns dabei mit Ihrer Spende.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Weg zur Schule in Lougou wird so manchem Schüler lang. Nicht selten legen Mädchen und Buben stundenlange Fussmärsche zurück, um zum Unterricht zu kommen und zu lernen. Doch sie tun es gerne, denn sie haben längst erkannt: Bildung ist Zukunft.

Nicolette hat diese Zukunft schon gesehen. Sie studierte an der Universität in Haitis Hauptstadt Port-au-Prince. Bis das Erdbeben die Universität zerstörte. Nun ist sie zurück in  ihrem Heimatdorf Lougou – und froh, dass die Schule dort verschont blieb: „Die Gnade Gottes hat die Kinder aus Lougou vor der Zerstörung geschützt“, sagt sie. Nicolette freut sich, dass die Kinder weiter lernen können – und dass sie bald eine warme Mahlzeit in der Schule bekommen werden.

Von der Nothilfe zur Entwicklungshilfe
Dafür will ORA International gemeinsam mit seinem Projektpartner COFHED sorgen. Und mehr noch: Gemeinsam wollen die Hilfswerke das bestehende Gebäude verbessern und erweitern. „Neben der Schulspeisung, die wir zunächst für knapp über sechs Wochen finanzieren, wollen wir das Dach der Klassenräume so ausbessern, dass die Kinder dort auch währen des Hochsommers lernen können“, so ORA-Vorstandsmitglied Matthias Floreck. „Bisher war es so, dass sich in den Räumen die Hitze staute und die Temperaturen unerträglich wurden. An Lernen war nicht zu denken. Das ändert sich nun.“

Insgesamt will ORA in diesem ersten Schritt rund 3’000 Franken in das Projekt investieren – und bittet dabei um Unterstützung. Schon 15 Franken genügen, um einem Kind für sechseinhalb Wochen täglich eine warme Mahlzeit in der Schule zu servieren.  Schon 30 Franken leisten einen grossen Beitrag zum Ausbau der Schule. Wir danken Ihnen für jeden Beitrag.

Wir danken Ihnen für die bisherige Hilfe für Haiti!
Bitte helfen Sie uns auch beim neuen Projektvorhaben:

> Fordern Sie jetzt einen vorbereiteten Einzahlungsschein
unter
031 982 01 02 oder per E-Mail an!
> Spenden Sie direkt und bequem online!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Entwicklungshilfe, Haiti, Katastrophenhilfe abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s